Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Feature

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Aus den Archiven

Im Süden von Louisiana Die Geschichte der Cajun-Musik Von Barry Graves RIAS Berlin 1982 Vorgestellt von Michael Groth

06.00 Uhr
Nachrichten

06.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Pfarrerin Marianne Ludwig, Berlin Evangelische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

06.40 Uhr
Aus den Feuilletons

07.00 Uhr
Nachrichten

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Live mit Hörern 08 00 22 54 22 54 gespraech@deutschlandfunkkultur.de

10.00 Uhr
Nachrichten

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Lesart

Das politische Buch

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Breitband

Medien und digitale Kultur

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Rang 1

Das Theatermagazin

14.30 Uhr
Vollbild

Das Filmmagazin

15.00 Uhr
Nachrichten

16.00 Uhr
Nachrichten

16.05 Uhr
Echtzeit

Das Magazin für Lebensart

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9 kompakt

Themen des Tages

17.30 Uhr
Tacheles

18.00 Uhr
Nachrichten

18.05 Uhr
Feature

Rückkehr nach Asprovalta Die Geschichte einer griechischen Gastarbeiterfamilie Von Rainer Schildberger Regie: Giuseppe Maio Mit: Luise Wolfram und dem Autor Ton: Martin Seelig Produktion: rbb 2019 Länge: 51'19 "Gastarbeiter", wie man sie früher nannte, hatten oft den Plan, nach einigen Jahren in ihre Heimat zurückzukehren. Wenige haben ihn verwirklicht. Pavlos und seine Frau Anatoly schon - aber erst nach vierzig Jahren. 1964 kommen Pavlos und seine Frau Anatoly als junge Gastarbeiter nach Deutschland. Der Plan: Wir machen das ein paar Jahre, sparen und kehren dann zurück. Aber der Plan geht nicht auf. Denn es gefällt ihnen im fremden Land, wo es Regeln gibt und Rechte und Aufstiegschancen. Sie bleiben. Auch wegen der Kinder, die irgendwann eigene Pläne haben. Erst nach über 40 Jahren kehren Pavlos und Anatoly zurück. Die Sehnsucht nach der Heimat war immer da. Aber hier merken sie, wie deutsch sie geworden sind. Sie vermissen die Ordnung. Neid schlägt ihnen entgegen, auch weil sie sichere Renten aus Deutschland beziehen. Geht doch zurück, wenn es euch nicht gefällt, sagen die Griechen. Doch Pavlos und Anatoly wissen sich zu helfen. Rainer Schildberger, 1958 in Berlin geboren, studierte Musik, Geschichte und Sport in Darmstadt, Berlin und Los Angeles. Seit 1994 Feature- und Hörspielautor. Schreibt auch Romane und Erzählungen. Für Deutschlandfunk Kultur u.a.: "Fuchtel und ich" (Deutschlandfunk 2018), "Ingredients of Democracy" (RBB/Deutschlandfunk 2016), "Die Tauben vom Hauptbahnhof" (Deutschlandfunk 2015) und "Das Katastrophenspiel" (NDR/Deutschlandfunk 2012). Er lebt in Berlin. Rückkehr nach Asprovalta

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Oper

Theater an der Wien Aufzeichnung der Premiere am 16.09.2020 Ruggero Leoncavallo Zazà - commedia lirica in vier Akten Libretto vom Komponisten unter Mitarbeit von Carlo Zangarini nach dem gleichnamigen Schauspiel von Pierre Berton und Charles Simon Zazà - Svetlana Aksenova, Sopran Anaide, ihre Mutter - Enkelejda Shkosa, Mezzosopran Floriana, Varietésängerin - Dorothea Herbert, Sopran Natalia, Zazàs Freundin - Juliette Mars, Mezzosopran Milio Dufresne - Nikolai Schukoff, Tenor Madame Dufresne, seine Frau - Dorothea Herbert, Sopran Totò Dufresne, ihre Tochter - Vittoria Antonuzzo Cascart, Varietésänger - Christopher Maltman, Bariton Bussy, Journalist - Tobias Greenhalgh, Bariton Curtois, Theaterdirektor - Paul Schweinester, Tenor u.a. Arnold Schönberg Chor ORF Radio-Symphonieorchester Wien Leitung: Stefan Soltész

21.30 Uhr
Die besondere Aufnahme

Claude Debussy Olivier Messiaen György Ligeti Werke für zwei Klaviere Irmela Roelcke, Klavier Axel Gremmelspacher, Klavier Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

Wochenrückblick

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Spielplan-Änderung

Eine Lange Nacht der vergessenen Stücke Von Susanne Burkhardt und Robert Brammer Verschwindet das Drama von den deutschen Bühnen? Und wird es stattdessen ersetzt durch Roman- und Filmadaptionen, Stückentwicklungen und dokumentarisches Theater? So fragte die Frankfurter Allgemeine Zeitung und begab sich auf die Suche nach vergessenen oder wenig gespielten Theaterstücken. Über 40 Theatertexte wurden ausgegraben, Texte die Lust machen sollen auf ausgefallenes literarisches Theater - zum Beispiel auch auf die Sprache von Anna Gmeyner und ihr Stück ' Automatenbuffet' aus dem Jahr 1930. Doch sind diese Theatertexte heute noch spielbar? Ein Testlauf fand, von der FAZ initiiert, am 14. November in der Berliner Volksbühne statt. Künstlerinnen und Künstler präsentierten Dramatik aus vier Jahrhunderten. Mit dabei waren Dörte Lyssewski, Corinna Kirchhoff und Burghart Klaußner. Im Zentrum des Theatermarathons stand die Wiederentdeckung verloren gegangener Geschichten, Figuren und Sprechweisen. Deutschlandfunk Kultur dokumentiert die Höhepunkte der Veranstaltung.

02.00 Uhr
Nachrichten

02.05 Uhr
Tonart

Chansons und Balladen Moderation: Jürgen Liebing

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten

04.05 Uhr
Tonart

Clublounge Moderation: Oliver Schwesig