Konzerte im Radio

Konzerte

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Neue Musik

Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt Centralstation Aufzeichnung vom 04.08.2021 Pamplemousse: SHADOWS Natacha Diels "The bridge has no train tracks" für Ensemble (Uraufführung) Weston Olencki "Charon guiding the weary "cross the Long River (or, how to care for a dying instrument)" (Uraufführung) Performance und Video Bryan Jacobs "1 to 1 to 1 to 1" (2021) für Ensemble (Uraufführung) Andrew Greenwald "jm, dr, bf, sss, bh" (2021) für Violine und Klavier (Uraufführung) David Broome "A timid gesture of gratitude" für Ensemble (Uraufführung) Ensemble Pamplemousse: David Broome, Klavier Laura Cocks, Flöte Natacha Diels, Musikbox Andrew Greenwald, Schlagzeug Bryan Jacobs Marina Kifferstein, Violine Charlotte Mundy, Stimme, Flöten Weston Olencki, Posaune

Freitag 14:05 Uhr Ö1

In Concert

Ana Moura 2019 in der Hamburger Elbphilharmonie Sie hat mit Herbie Hancock gespielt, Joni Mitchell gecovert und mit Omara Portuondo ebenso gesungen wie mit Prince oder den Rolling Stones: Die 1979 geborene Ana Moura gehört zu jenen Fadistas, die es gewagt haben, Grenzen zu überschreiten und neue Wege der Interpretation und Instrumentierung auszuprobieren. Und doch ist sie, die 2012 eines ihrer Alben mit Sprachwitz und Ironie "Desfado" ("Nicht-Fado") genannt hat, in der Essenz ganz im Zentrum des Fado geblieben - mit enormem Erfolg in Portugal wie weltweit. Am 15. August 2019 begeisterte Ana Moura das Publikum in der Hamburger Elbphilharmonie, nun kann man ihren dortigen Auftritt auch in Ö1 erleben. Gestaltung: Michael Neuhauser

Freitag 18:00 Uhr radio hbw

Live Lounge unplugged

Jörg Hecker (Akustik­gitarre, Gesang) präsen­tiert, meistens mit Alexander Hart­mann (Saxophon), die größten Hits und musika­lischen Geheim­tipps. Die Songs sollen bei den Hörern Erinnerungen an Stationen ihres Lebens wecken. Stimmungs­volle Rock- und Pop­klas­siker treffen auf sanfte Balladen, zeit­lose Ever­greens auf das neue Jahr­tausend und Alt­bekanntes auf "Nie gehört, aber ziemlich cool". Erleben Sie erfrischend kreative Live-Musik auf hohem Niveau.

Freitag 19:30 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Tonkünstler-Orchester, Dirigent: Yutaka Sado; Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien; Wiener Sängerknaben; Kate Lindsey, Mezzosopran. Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3 d-Moll (aufgenommen am 7. November im Großen Musikvereinssaal in Wien in 5.1 Surround Sound). Präsentation: Andreas Maurer

Freitag 20:00 Uhr HR2

LIVE - Barock plus mit dem hr-Sinfonieorchester

Moderation: Christiane Hillebrand Philippe Herreweghe verbindet mit dem hr-Sinfonieorchester eine langjährige künstlerische Freundschaft. Mit von der Partie ist diesmal Vilde Frang. An Bachs Violinkonzerte gehe sie heran wie eine Tänzerin, sagt die norwegische Geigerin. "Bachs Musik muss singen und tanzen. Sie braucht einen organischen Fluss, der alles belebt und freisetzt. Als Kind konnte ich bei diesen Violinkonzerten nicht ruhig sitzen und wollte unbedingt dazu tanzen." Gerade hier fühle sie "eine grenzenlose Freiheit als Interpretin, meinen Sinnen nachzugehen und frei zu gestalten." Livesendung

Freitag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Hochwertige Livekonzerte aus den Konzertsälen aus aller Welt

Freitag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Elbphilharmonie Orchester

Carlos Miguel Prieto und Martin Fröst Esa-Pekka Salonen: L.A. Variations Witold Lutoslawski:Dances Preludes Aaron Copland: Konzert für Klarinette und Orchester Igor Strawinsky: Petruschka Martin Fröst, Klarinette NDR Elbphilharmonie Orchester Ltg.: Carlos Miguel Prieto Live aus der Elbphilharmonie Orchester 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Freitag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Sophienkirche Berlin Aufzeichnung vom 20.11.2021 Finalekonzert Deutscher Chordirigentenpreis 2021 Robert Schumann "An die Sterne" "Zuversicht" "Talismane" aus: Vier Doppelchöre op.141 Jonathan Harvey "Gloria" "Sanctus" "Benedictus" "Agnus Dei" aus: Missa Brevis Francisco Guerrero "Regina caeli" à 8 "O sacrum convivium" à 5 "O altitudo divitiarum" Johann Ludwig Bach "Unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist" "Das ist meine Freude" Johann Christoph Bach "Herr, nun lässest du deinen Diener in Frieden fahren" Johann Sebastian Bach "Komm, Jesu, komm" BWV 229 Christian Raudszus, Violoncello Annette Rheinfurth, Kontrabass Christine Kessler, Orgel RIAS Kammerchor Berlin Leitung:Julia Selina Blank, Franziska Kuba, John Lidfors

Freitag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Soirée

Studiokonzert Saarbrücken - Artist in Residence Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserlautern Lars Vogt, Dirigent und Klavier Theresa Pilsl, Sopran Wolfgang Amadeus Mozart - "Le Nozze di Figaro" KV 492 - Ouvertüre - "Bella mia fiamma", Arie für Sopran und Orchester KV 528 - "Deh vieni non tardar" aus "Die Hochzeit des Figaro" KV 492 - "Ch"io mi scordi di te? - Non temer, amato bene", Arie für Sopran, obligates Klavier und Orchester KV 505 Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 Zeitversetzte Übertragung aus dem Großen Sendesaal, Funkhaus Halberg, Saarbrücken

Freitag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert live

Mit Claudia Belemann Fantasiereisen Über 150 Soundtracks hat Nino Rota komponiert, seine Filmmusik hat ihn weltberühmt gemacht. Aber das Werk des Italieners umfasst noch viele andere Gattungen: Er hat Opern, Oratorien, Sinfonien, Kammermusik und Konzerte für Soloinstrumente komponiert. Zum Beispiel das "Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester" aus dem Jahr 1973. Hier hat Nino Rota das Spotlicht auf ein Instrument gelenkt, das sonst eher am Rand steht. Dass dieses Werk mit der "Symphonie fantastique" von Hector Berlioz in einem Konzert erklingt, hätte Nino Rota sicherlich gefallen. Der französischen Komponist hatte eine Art instrumentale Oper im Sinn bei dieser Komposition: Die Episoden aus dem Leben eines Künstlers sollten den Hörerinnen und Hörern in farbigen Bildern vor ihrem inneren Auge erscheinen - Filmmusik aus der Zeit, als es noch lange keine Kinos gab. Nino Rota: Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester Hector Berlioz: Symphonie fantastique, op. 14 Stanislau Anishchanka, Kontrabass; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Andris Poga Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

Freitag 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

SWR Symphonieorchester Véronique Gens (Sopran) Leitung: Antonello Manacorda Jörg Widmann: Con Brio, Konzertouvertüre für Orchester Hector Berlioz: Les nuits d"été, 6 Lieder für Gesang mit kleinem Orchester op. 7 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 (Konzert vom 15. Mai 2021 im Festspielhaus Baden-Baden) Die diesjährigen Pfingstfestspiele des Festspielhauses Baden-Baden wurden vom 13. bis 16. Mai mit dem SWR Symphonieorchester und namhaften Gästen vorgefeiert. Das dritte digitale "Hausfestspiel" stand unter dem Motto "Aufbruch in die Moderne" und beleuchtete Werke aus dem 19. und 20. Jahrhundert, die jeweils an der Schwelle zu einer neuen musikalisch-ästhetischen Ära standen. Beethovens 7. Sinfonie und die "Nuits d´Été" von Berlioz lassen jede auf ihre Weise die "klassische" Rationalität hinter sich. Jörg Widmann huldigt in seiner virtuosen Konzertouvertüre Ludwig van Beethoven.

Freitag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

On Stage

Zu Hause aufgenommen Susan Tedeschi und Derek Trucks Am Mikrofon: Tim Schauen Es gab (und gibt weiterhin) während der Corona-Pandemie einiges an live ins Internet gestreamter Kultur zu sehen: "Fireside Sessions" nannten Susan Tedeschi und Derek Trucks ihre Streaming-Reihe, die sie - stilecht vor dem Kamin ihres Studios im Gartenhaus ihrer Residenz im US-Bundesstaat Florida - veranstalteten: in kleiner, mittelgroßer und voller Bandbesetzung. Besonders charmant und selten zu hören ist die Duo-Version des Ehepaars, das der Band den Namen gibt: mit elektrischer (Slide-)Gitarre, akustischer Gitarre und dem typischen wehmütigen Gesang von Susan Tedeschi. Derart auf den Nukleus dieser Grammy-prämierten Band heruntergebrochen gibt es deren Songs selten zu hören. Intim, durchlässig im Sound und dennoch voller Gefühl und Spielkunst.

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Priya Ragu Rodrigo Cuevas - COSMO Konzerte präsentiert euch den musikalischen Cultureclash der tamilisch-schweizerischen Künstlerin Priya Ragu, die gerade die RnB-Szene aufmischt. Und Rodrigo Cuevas, ein Künstler, der seine Liebe zur Provokation und Kabarett durch seine Musik zu einem unvergleichbaren musikalischen Erlebnis geschaffen hat. Tune in! Bei Priya Ragu clashen Kulturen. Sie ist in der Schweiz mit traditionell tamilischer Musik aufgewachsen und sang in einer Familienband - jetzt ist sie dabei den westlichen R"n"B-Sound zu revolutionieren. Dabei hätte ihr Leben ganz anders ablaufen können. Priya Ragu hatte einen festen Job und ein gesichertes Leben. Mit 30 Jahren nahm sie ihre Mut und ihre Ersparnisse zusammen, flog nach Mumbai und drehte ihr erstes Musikvideo. Quasi über Nacht wurde sie zum Star, denn ihre Single "Good Love 2.0" läuft auf dem indischen Musikkanal VH1 in Dauerschleife. Die BBC griff ihren Sound auf und kurz darauf flatterten die Anfragen von allen renommierten Musiklabels ins Haus. Kein Wunder, denn ihr Sound ist originell - eine Mischung aus R"n"B, Soul und HipHop fusioniert mit südindischen Einflüssen. Aufgenommen am 29.11.2021 im Yaki, Köln - Er veröffentlichte im Jahr 2021 sein erstes Soloalbum "Yo soy la maga", ein Album, in dem elektronische und traditionelle Musik in einer Disco-Katharsis zusammenkommen. Er schuf La Dolorosa Compañía, ein psychedlisches Tanzduo, durch das er seine Liebe zur Provokation, zum abscheulichsten Kabarett und zur Verbreitung von Pheromonen im Publikum entdeckte. Mit seiner außergewöhnlichen musikalischen Kunst war er bereits drei Jahre auf Tournee, wo er seinen Zuschauern unglaubliche Shows präsentiert hat. Aufgenommen am 29.10.2021 im Teatro Rivoli, Porto

Freitag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

Bühne frei im Studio 2 ... ... für "Devi" - eine Audio-/Videosession mit Simon Popp, Sebastian Wolfgruber und Flurin Mück (Drums, Percussion & Electronics) Aufnahme vom 17. November 2021 im Münchner Funkhaus Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Donnerstag Samstag

Lautsprecher Teufel GmbH